Mein #Vlogxperiment

Vlogging - Ein Trend, der boomt. Angefangen mit Casey Neistat schaue auch ich regelmäßig Vlogs von interessanten Persönlichkeiten. Aber ist Vlogging, übrigens eine Wortneuschöpfung aus den Worten Video und Blogging, nur eine weitere, sehr ins Detail gehende Selbstdarstellungsveranstaltung oder gar das teilen von Perspektiven un Inhalten ohne jegliche Zensur? Ich wollte es wissen und habe eine Woche lang jeden Tag einen Vlog gefilmt, geschnitten und auf YouTube hochgeladen. 

 

Aller Anfang ist schwer

Kamera greifen, Aufnahmeknopf drücken und ab geht die Post. So habe ich mir das zumindest  vorgestellt. Allerdings ist es garnicht so einfach, immer kurz und pregnant die zu dem Zeitpunkt wichtigen Infos rüberzubringen. Wenn man dann noch durch die Stadt rennt, kommt man sich hier und da auch ein bisschen bescheuert vor. Auch ist es insgesamt sehr schwer, einem durchgehenden roten Faden zu folgen. Vermutlich ist dies aber nur Übungssache. 

Dauerwerbesendung

Dem Wetter geschuldet haben wir uns in den ersten Tagen mehr oder weniger nur Drinnen bzw. in Schoppingcentern aufgehalten. Nach einem Getränk bei Starbucks gings in den MediaMarkt und zum Schluss in den Superdry-Store. Die ganze Aktion wurde von mir in einer schnellen, modernen Montage inklusive Klamotten im Fittingroom anprobieren inszeniert. Auch wenn ich dafür weder von Starbucks, MedieMarkt oder Superdry bezahlt wurde, finde ich das ganze relativ heikel. Denn es handelt sich dabei im Grunde um unbezahlte Produkpromotion. 

Spätschicht

Jeden Tag ein Video hochzuladen bedeutet gleichzeitig auch, jeden Tag eins zu schneiden. Wer im Medienbereich zuhause ist, weiß wie viel Zeit so eine Editing-Session in Anspruch nehmen kann. Denn wenn man interessanten Content bieten möchte, muss man schon ein bisschen mehr tun, als immer nur doof die Kamera auf die Fratze und Umgebung zu richten. Drohnen-Aufnahmen werden im Nachhinein gegradet, eine Montage auf den Beat geschnitten usw...

Ich habe so durchschnittlich 3-4 Stunden mit jedem Video verbracht. Mit der Zeit wird man vermutlich schneller, da Dinge wie die Endcard und das Intro sowie der Bearbeitungsstil zur Routine werden. Dennoch: wer ein gutes Video erzielen möchte, brauch Zeit. Den ganzen Tag in der Großstadt hängen und nachher noch bis 4 Uhr morgens feiern gehen? Wenn man einen Vlog schneiden muss, wird das schwierig... 

Wer ein schönes Bild haben will, muss leiden...

...beziehungsweise schleppen. Denn ein cooler Vlog mit Luftbildern ect. braucht Gear. Kamera mit Stativ, eventuell ein Mikrofon, eine GoPro und ganz wichtig: die Drohne. Schnell kann es passieren, dass ein Ausflug zur Motivjagt wird und der eigentliche Urlaub in den Hintergrund rückt.  

Meine Technik

Das Problem mit der Technik

In meinem Fall das größte Problem: Audio.

Ich habe zwar ein Rode Videomic, doch meine Kamera kein passenden Eingang. In Interviewsituartionen ist das kein Problem, da ich immer meinen Tascam Handyrecorder dabei habe und so die Tonspur extern aufnehmen kann. Final Cut Pro ermöglicht es mir in der Postproduction, diese Spur mit dem Video automatisch zu synchronisieren. Während man Vloggt, ist es aber ungünstig sich zu verkabeln und in jeder Situation auch noch den Tascam rauszuholen um den Ton zu starten. So muss ich mich also mit dem onboard Mic der Lumix zufrieden geben. Der Ton ist nicht schlecht aber eben nicht gerichtet. Damit wird es in lauten oder windigen Situationen schwierig, meine Stimme aufzunehmen. 

Trotz allen Stolpersteinen macht Vloggen Spaß! Es motiviert einen, mehr zu unternehmen und bietet gleichzeitig die Möglichkeit, seine Bearbeitungstechniken zu raffinieren. Man muss nur aufpassen, dass man sich mit Werbung zurückhält und sich zwischendurch mit interessanten Themen auseinandersetzt. Ich denke, so erreicht man eine bestimmte Zielgruppe, die sich dann wirklich für das was du machst interessiert. Ich werde in Zukunft wohl immer mal ein Video hochladen. Und wer weiß, vielecht finden sich ja ein paar Zuschauer, die sich wirklich für meinen Content interessieren...!?

Einer meiner Vlogs: